Decklisten

Junge Hunde sind drollig, niedlich, entzückend, reizend - die Liste lässt sicht fast beliebig fortsetzen. Kaum jemand kann da widerstehen. Aber der Weg zum eigenen, gesunden und gut erzogenen Hund ist mit zahlreichen Stolpersteinen gepflastert. Wenn die Freude anhalten soll, dann ist einiges Wissen sowie gute Planung und Vorbereitung erforderlich. Lesen und beherzigen Sie die folgenden Ratschläge zum Welpenkauf, bevor Sie sich festlegen oder gelangen Sie direkt zu den Decklisten: Chesapeake Bay, Curly Coated, Flatcoated, Golden, Labrador, Toller

Foto Yvonne Jaussi
Foto Rahel Keller

Bin ich bereit?

 

  • Kann und will ich die Verantwortung übernehmen und viel Zeit und Geld investieren, damit aus dem Welpen ein erfreulicher und problemloser Kamerad wird?
  • Will ich für diesen Hund und alle seine Bedürfnisse die volle Verantwortung während der nächsten 10 bis 15 Jahre übernehmen? Dies ist keine Aufgabe für Kinder.
  • Will ich eine beträchtliche Menge an Zeit und Geduld investieren, die nötig sind, um einen Retriever zu einem guten Begleiter auszubilden? Dies passiert nicht von selbst.
  • Bin ich bereit, mich über die korrekte Versorgung des Retrievers, über angemessene Trainingsmethoden und wie man ihn pflegt, zu informieren? Es gibt viele gute Bücher zu diesen Themen, lesen Sie ein paar vor dem Kauf.
  • Kann ich einem Jagdhund (denn Retriever sind Jagdhunderassen) angemessen beschäftigen? Seine Vorfahren wurden dafür gezüchtet, den ganzen Tag lang ihre Aufgaben beim Apportieren von geschossenem Wild zu erfüllen. Die dafür erforderliche hohe Aufmerksamkeit und Arbeitsfreude stecken auch heute noch in unseren Retrievern. Sie brauchen deshalb körperliche und vor allem auch geistige Beschäftigung. Unterforderte Retriever werden schnell destruktiv. Habe ich genug Zeit, dem Retriever ausreichend Zuwendung und Bewegung zukommen zu lassen?
  • Retriever und ganz besonders Retrieverwelpen brauchen Aufsicht und Erziehung. Viele Stunden am Tag, jeden Tag! Habe ich die Geduld, die nötig ist, um die Herausforderungen des Heranwachsens (das bis zu drei Jahren dauern kann) zu akzeptieren (und zu geniessen), und auch jeden anderen Lebensabschnitt angemessen mitzuerleben?
  • Kann ich mit Haaren überall im Haus, ins Haus mitgebrachtem Schlamm, Herumschleppen von Gegenständen, engem Körperkontakt und hoher Aktivität des Hundes für die nächsten 10 bis 15 Jahre leben?
  • Habe ich genügend Geld, um die notwendige tierärztliche Versorgung für das ganze Leben sicherzustellen? Dies beinhaltet regelmässige Wurmkuren und Impfungen, Röntgenuntersuchungen der Hüften und Ellbogen, jährliche Vorsorgeuntersuchungen, aber sicher auch viele andere erforderliche Behandlungen im Laufe des Lebens.
  • Ist mir bewusst, dass die Kosten der Anschaffung eines Welpen nur ein Bruchteil der Gesamtkosten ausmachen, und dass diese bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 12 Jahren für einen mittelgrossen Hund ca. 18'000 Franken betragen werden?
  • Bin ich bereit den Züchter auf dem Laufenden zu halten über die Erfolge meines Hundes und auch über mögliche Probleme?
  • Will ich die Verantwortung für den Retriever auch weiterhin übernehmen, wenn sich unausweichliche Veränderungen der eigenen Lebensumstände ergeben (ein neues Baby, Kinder gehen aus dem Haus, Wohnungswechsel oder Rückkehr in den Beruf)?

Wenn Sie alle Fragen mit einem ehrlichen Ja beantwortet haben, können Sie anfangen, sich nach einem guten Züchter umzuschauen. Beginnen Sie frühzeitig damit, denn die meisten Züchter haben eine Warteliste. Denken Sie daran, dass der richtige Welpe es wert ist, dass Sie auf ihn warten!

Foto Dorli Equilino
Foto Elke Bönicke

Mein Züchter

 

Um den Züchter Ihres Vertrauens zu finden, empfehlen wir Ihnen, sich genügend Zeit zu nehmen und mehrere Zuchtstätten zu besuchen. Machen Sie sich im persönlichen Kontakt mit dem Züchter ein Bild über Charakter, Temperament und Aussehen seiner Hunde (wie ist das Verhältnis der erwachsenen Hunde zu ihrem Besitzer, wie verhalten sie sich fremden Personen gegenüber, usw.) Erläutern Sie dem Züchter unbedingt Ihre Wünsche und Vorstellungen.
Der gewissenhafte Züchter gibt Ihnen bereitwillig Auskunft und zeigt Ihnen die Zuchtzulassungspapiere beider Elterntiere (Körschein, HD/ED- Befund, Augenattest sowie allfällige Ausstellungs- und/oder Prüfungsresultate). Nur wenige Züchter besitzen einen eigenen Deckrüden, alle können Ihnen jedoch sagen, wo der ausgewählte Rüde lebt, so dass Sie auch ihn kennenlernen könnten, sofern Sie dies wünschen. Der Züchter wird Ihnen auch gerne erklären, weshalb er sich gerade für diesen Rüden als Vater der Welpen entschieden hat. Er kann Ihnen Auskunft geben über die positiven und negativen Eigenschaften der von ihm gezüchteten Rasse, wie auch über die gesundheitlichen Aspekte (welche Krankheiten resp. Defekte können vorkommen).
Der verantwortungsvolle Züchter möchte auch von Ihnen möglichst viel erfahren, z.B. weshalb fiel Ihre Wahl gerade auf die von ihm gezüchtete Rasse, wie und in welcher Umgebung leben Sie, verfügen Sie über die erforderliche Zeit und die nötigen Kenntnisse für die artgerechte Haltung eines Hundes.
Je mehr Fragen Ihnen der Züchter stellt, desto sicherer können Sie sein, dass es ihm nicht egal ist, an welchen Platz die Welpen kommen, und dass er gewillt ist, Ihnen auch nach dem Kauf noch mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen.

Mein Welpe

 

Wenn Sie den Züchter Ihres Vertrauens gefunden haben, müssen Sie ihm erklären, was Sie genau suchen. Lassen Sie sich von ihm auch beraten. Er sollte seine Zuchtlinie kennen und Ihnen darüber Auskunft geben können. Um sich rassetypisch (freundlich, zutraulich, vertrauensvoll) entwickeln zu können, benötigen die Welpen viel liebevolle Zuwendung und menschliche Kontakte. Der erste Lebensabschnitt ist von entscheidender Bedeutung. 
Zwei, drei Wochen nach der Geburt wird der seriöse Züchter sich über Ihren ersten Besuch bei den Welpen sehr freuen. Sofern das gegenseitige Vertrauen vorhanden ist und Sie sich für die Übernahme eines Welpen dieses Wurfes entschieden haben, wird der Züchter Sie ermuntern, die Welpen nun regelmässig zu besuchen. All dies und die Beobachtungen des Züchters erlauben Ihnen, die fortschreitende Entwicklung der Welpen mit zu verfolgen und sich dann schlussendlich für einen bestimmten Welpen zu entscheiden.
Der verantwortungsvolle Züchter wird Sie selbstverständlich auch über bereits erfolgte Erkrankungen oder bereits erkennbare Defekte orientieren. Anlässlich des Impfens durch den Tierarzt, werden die Welpen auch auf ihren allgemeinen Gesundheitszustand überprüft.
Der fürsorgliche Züchter wird Ihnen mit den Welpen sicherlich einen Futterplan, eine gewisse Menge des bisher gewohnten Futters, Empfehlungen bezüglich weiterer Impfungen und Wurmkuren sowie Tipps für die erste Erziehung zur Sauberkeit und Eingewöhnung in die neue Umgebung übergeben, vor allem aber auch Ratschläge, was Sie beachten sollten, damit sich Ihr Welpe auch weiterhin optimal entwickeln kann und Sie, wie er, ein langes zufriedenes und erfreuliches Zusammenleben geniessen.

Nur einen Moment..
× Die Seite des Retriever Club Schweiz ist nicht für den Internet Explorer optimiert.

Für ein uneingeschränktes Lesevergnügen surfen Sie bitte mit einem anderen Browser (Firefox, GoogleChorme, Safari, MS Edge). Herzlichen Dank!